Privates    

...und wie Alles begann

1994 bin ich unbewußt und ungewollt zu meinem ersten Ami gekommen . Mein Lebensgefährte kam vom Einkauf von Polen und erzählte mir das auf dem Markt Cockerwelpen in einem Karton sitzen. Er sagte so einen hatte er als Kind schon mal. ( Da wußten wir aber noch nicht , das das ein Ami war,denn er hatte mal einen Englisch Cocker ) Er hatte sich einen bis nächsten Tag reservieren lassen ,weil er nicht mehr soviel Geld dabei hatte. Ich wollte den Hund gar nicht haben , weil ich ja eigentlich die Rasse nicht mochte . Da kannte ich ja noch keinen Ami Cocker ! Aber keine Chance ,der Hund mußte geholt werden. Wo wir da ankamen dachte ich ohhh...so ein Zwerg....lange Ohren ...Stummelschwanz und große traurige Augen. Auf dem Weg nach Hause hat er uns dann erstmal das Auto richtig schön bekotzt und beschissen. Nagut dachte ich, der ist wohl Reisekrank. Die Nacht und den nächsten Tag ging es aber flott weiter ...es  kam oben und unten. Futter und Wasser hat er mir nicht abgenommen.Also bin ich dann erstmal zum Tierarzt, der Kleine war nämlich nur noch ein unglückliches Häufchen Elend. Der TA kam dann mit der Hiobsbotschaft...aussichtslos, schlimme Parvovirose und das er keine 7 Wochen alt war. Und in dem Alter mit der schlimmen Seuche wird er es nicht überleben. Die polnischen Papiere und Impfausweis waren auch frei erfunden. Wir hatten ja komplett keine Ahnung. Ich habe mich dann erstmal 14 Tage krank schreiben lassen um mich um den Zwerg zu kümmern,er hieß Russky,  ich hatte ihn ja langsam lieb gewonnen und mir große Sorgen gemacht das er sterben könnte. Ich hab dann Tag und Nacht gesessen und ihn gepflegt , Medikamente rein , jede Stunde einige Millilieter Haferschleim  und so weiter. Das war schon ganz schön hart. Aber die schlaflosen Nächte und die Mühe hat sich gelohnt , wir haben es geschafft , Russky wurde immer kräfiger und lebendiger ein richtig süßer u. lieber Kerl. Unser TA konnte es nicht fassen wie so ein zu junger Hund diese Seuche so gut überstanden hat.

  

Mit den Monaten wurde er immer wuschliger und wir mußten mal zum Friseur, mein Lebensgefähte kannte das so nicht, er war ja immernoch der Meinung ...ein Englisch Cocker. Aber die Hundefriseuse sagte uns dann ...das ist ein American Cocker.

1997  hatte ich mich dann von meinem Lebensgefährten getrennt und Russky blieb dann bei Ihm . Ich habe mich ja so in diese Rasse verliebt , das ich schwehr mit zu kämpfen hatte das er  nicht mehr da war u. unsere Tochter ihren Kuschelhund  nicht mehr hatte .Ich wollte unbedingt einen neuen Ami haben , natürlich auch wieder schwarz/weiß. 

   11/1994 - 07.12.2007

Ich habe dann Frau Koch über eine Anonce kennengelernt und Sie hatte zu meinem Glück noch einen schwarz /weißen Welpen. Das war "Viktor vom Maulbeerbaum " Ein gesunder, fröhlicher u.lieber Ami .

                    

 

" Viktor vom Maulbeerbaum " WT: 1997

Mein Glück mit meinem kleinen Vico hielt aber leider nicht lange an. Im Frühjahr 1999 haben böse Nachbarn Rattengift auf unserem Spazierweg ausgelegt. Davon muß er wohl gefressen haben. Vico wurde sehr schwach und krank. Wir haben so gekämpft, kein TA nichts konnte ihm helfen. Vico ist dann in der nächsten Nacht in meinen Armen gestorben. Ich glaube ich habe noch nie so geweint wie diese Nacht.

        

" Viktor vom Maulbeerbaum "1997 - 1999

Im Sommer ´99 hab ich dann nach sehr langem suchen  wieder einen schwarz/ weißen Ami gefunden. Das war dann mein Vico 2 " Mountain Angel´s Ice Age ". Mit ihm waren wir dann  auf Ausstellungen und das auch noch mit super Ergebnissen. Ich machte mich dann mit der Rasse immer intensiver vertraut und  fuhr viel auf Ausstellungen . Dann stand bald fest das es nicht nur bei dem einen bleiben solle . Wir hatten Zeit, sehr viel Platz und ca 2000qm Auslauf. Wir wollten diese phantastische Rasse züchten. 2000 kam dann meine tricolor farbende Hündin " Joleen " dazu.

Nun mußte ich mir ja einen Zwingernamen einfallen lassen. Das war gar nicht so einfach , sollte sich ja gut anhören und zu uns passen. Meine über Alles geliebte Uroma sagte dann " von der Pommerschen Heide ", weil Mecklenburg-Vorpommern ist hier und Heide auch . Und somit hieß dann meine Zuchtstätte " VON DER POMMERSCHEN HEIDE " (seit 2000) . Meine Uroma war mit Herz und Seele immer bei meinen  Hunden . Sie hat viele Würfe aufwachsen sehen.

Es ist wunderschön und interessant diese phantastische, liebevolle Rasse zu züchten .

Oma mit " Special Surprice vom Maulbeerbaum " (Fancy) 2009